Ferienwohnungen Binz Rügen Seeblick

Ostseebad Binz auf Rügen

Das größte Seebad der Insel leuchtet weiß. Die Fassaden der Häuser sind es, die den Ort so strahlen lassen. Vor allem die Strandpromenade ist von den Bauten im Stil der romantischen Bäderarchitektur gesäumt und lädt zum bummeln und verweilen ein. Die Flaniermeile wurde 1895 angelegt und diente schon damals vorrangig dem „Sehen und Gesehen werden“. 1993 rekonstruierte die Gemeinde die Strandpromenade und verlängerte sie dabei um 700 Meter in Richtung Prora auf 3,2 Kilometer. Im Juni 2011 ließ die Gemeinde die historische Strandpromenade umfassend sanieren. Dafür wurden die alten Mosaiksteine aufgenommen und neu verlegt, die Strandabgänge behindertenfreundlich ausgebaut und viele Grünanlagen mit Kunstwerken aus Bronze angelegt.

Binz auf Rügen

Das Kurhaus von Binz, heute ein Hotel, dominiert im Zentrum der Strandpromenade. 1890 wurde das Gebäude fertig gestellt. Ihm vorgelagert ist der Konzertplatz mit Pavillon, einer Infostelle der Kurverwaltung, Pergolen und Wandelhallen und natürlich die 1994 errichtete 370 Meter lange Seebrücke. Am heutigen Standort des Grand Hotel erbaute Wilhelm Klünder 1880 das erste Hotel am Binzer Strand, das „Strandhotel“. Schnell folgten weitere Bauten, das Baden am Meer und die gesunde salzige Luft zogen immer mehr Sommerfrischler an. Entlang der Promenade entstanden auf diese Weise die typischen weißen Strandvillen, mit ihren Namen wie Belvedere, Freia, Strandidyll, Neptun, Frigga usw.

Binz auf Rügen

Beim Spaziergang entlang der Promenade begegnen einem jedoch auch ungewohnte Objekte, wie der UFO-ähnliche Rettungsturm des Binzer Architekten Ulrich Müther am Strandabgang 6 oder mehrere aus Sandstein gehauene, überlebensgroße Menschengestalten, die von den Dünen aus auf das Meer blicken.

Binz auf Rügen

Die Hauptstraße, die von ihr abzweigenden Nebenstraßen und die Strandpromenade laden zudem mit Cafés, Restaurants, Kunsthandwerk und Boutiquen viele Gäste an. Familien mit Kindern, die sich zum Eisessen auf einer Bank niedergelassen haben, Faulenzer und Sonnenhungrige, die am Strand den Tag ruhig angehen lassen und die Bummler, die nach Souvenirs und Andenken suchen: Sie alle treibt es nach Binz.